Wir versorgen Sie nach den neuesten Erkenntnissen der medizinischen Forschung.
Dafür besuchen meine Mitarbeiterinnen und ich regelmäßig Tagungen und Fortbildungen.
Unsere fachliche Qualifikation und die technische Ausstattung unserer Praxis erlauben es, sämtliche Krankheitsbilder der modernen Urologie zu diagnostizieren und zu behandeln.

VORSORGE

Die Früherkennung ist wichtig, um lange gesund zu bleiben und im Falle einer Erkrankung die Heilungschancen deutlich zu verbessern.

Die gesetzliche Früherkennung bei Krebserkrankungen beim Mann gemäß Abschnitt C.§25 der Krebsfrüherkennungsrichtlinie ab 45 Jahren umfasst:
Einmal jährlich eine körperliche Untersuchung des äußeren Genitale, das Abtasten der Prostata über den Enddarm sowie das Abtasten von Lymphknoten.

Krebsvorsorge für Männer ab 50 Jahre:
Zusätzlich einmal jährlich das Abtasten des Enddarms und den Stuhltest auf Blut

Krebsvorsorge für Männer ab 55 Jahre:
zweimal im Abstand von zehn Jahren eine Darmspiegelung oder wahlweise weiterhin alle zwei Jahre Stuhltest auf Blut

Erweiterte Vorsorgeuntersuchung

Die urologische Krebsvorsorge wird von Ihrer Krankenkasse ab dem 45. Lebensjahr einmal pro Jahr mit 15,82 Euro bezahlt und bietet somit aus urologischer Sicht nur eine unzureichende Kontrolle.

Die gesetzlichen Krankenkassen haben den Umfang der Vorsorgeuntersuchung
in den letzten Jahren im Hinblick auf die medizinischen Möglichkeiten nicht erweitert. Deshalb empfehlen wir in Übereinstimmung mit den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Urologie, folgende Untersuchungen zur erweiterten urologischen Vorsorgeuntersuchung:

Prostatakrebsvorsorge
Urin-Analyse
PSA-Bluttest
transabdominelle Ultraschalluntersuchungen
transrektaler Ultraschall (TRUS)

Welche zusätzlichen Untersuchungen und Test für Sie sinnvoll sind, richtet sich nach Ihrem persönlichen Risikoprofil.

ULTRASCHALL

Mit hochauflösenden Schallköpfen führen wir auf verschiedenen Wegen – zum Beispiel über die Bauchdecke oder durch Körperöffnungen – Untersuchungen durch. Dabei ist es auch mög- lich, die Blutstromgeschwindigkeit in Gefäßen farbcodiert darzustellen (Dopplersonographie).

DIGITALES RÖNTGEN

Durch digitale Röntgenaufnahmen können wir verschiedene Organe (Nieren, Harnröhre, Harnleiter, Harnblase) mit und ohne Einsatz von Kontrastmitteln darstellen und auf diesem Wege eventuelle Anomalien, Krebserkrankungen und Steinerkran- kungen vor Ort diagnostizieren.

ENDOSKOPIE

Meine Praxis bietet Ihnen die Videoendoskopie mit Narrow-Band-Imaging (NBI) auf dem neuesten Stand der Technik an. Das Narrow-Band-Imaging ermöglicht über eine Erhöhung der Lichtleistung eine verbesserte Darstellung der Blasen- schleimhautgefäße und der Schleimhautmorphologie.

Das CYF-VH ist das weltweit erste flexible HD-Zysto-Videoskop. Sein Schaft mit variabler Steifigkeit und das breite Sichtfeld gewährleistet dem Anwender eine optimale Kontrolle für zahlreiche diagnostische Eingriffe in der Blase, mit einem besonderen Schwerpunkt auf die Diagnostik des Blasenkrebs.

• Hochauflösendes TV (HDTV)
• Neue Evolution-Tip-Spitze
• Narrow Band Imaging (NBI)

Diese Technik bietet den Vorteil, dass die aktuellen Aufnahmen mit Vorbefunden verglichen werden können. Dadurch lassen sich bösartige Tumore in einem Frühstadium leichter erkennen und behandeln.

FUNKTIONSPRÜFUNGEN

Millionen Männer und Frauen leiden in Deutschland an einer Stress- und / oder Dranginkontinenz. Häufig wird aus falscher Scham dieses Problem in der Gesellschaft tabuisiert und selten ein Arzt oder eine Ärztin konsultiert.

Zur Differenzierung verschiedener Harninkontinenzformen, Belastungsinkontinenz oder Dranginkontinenz sollten eine eingehende Anamnese der Beschwerden, ein Miktionstagebuch und eine multimodale diagnostische Abklärung (Ultraschall, Zystoskopie, Röntgen, Urodynamik) erfolgen.

Mit neuester Messtechnik der Urodynamik können wir bereits im Vorfeld erkennen, ob Sie von einer operativen oder einer konservativen Therapie profitieren würden.

Bei der Erbringung dieser Leistungen sind Sie auch als Versicherte in der gesetzlichen Krankenversicherung bei uns Privatpatient. Wir berechnen Ihnen diese Leistungen nach der amtlichen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).

OPERATIONEN

Viele operative Eingriffe sind ohne Krankenhausaufenthalt ambulant in unserer Praxis möglich. Diese werden von mir in lokaler Betäubung oder auch in Kurznarkose in enger Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Anästhesisten durchgeführt.

Phimose

Entfernung der Vorhaut

Frenulum-Plastik

Korrektur des Vorhautbändchens infolge eines Frenulum breve (kurzes Bändchen) oder Frenulumeinrisses (Bändcheneinriß)

Vasektomie

Die Vasektomie stellt derzeit die sicherste Verhütungsmethode dar. Sie wird in meiner Praxis routinemäßig in lokaler Betäubung oder auch auf Wunsch in Narkose durchgeführt. Im Vorfeld einer Vasektomie erfolgt immer ein eingehendes Beratungsgespräch.

Entfernung von Hydrozelen (Wasserbruch) oder von Spermatozelen (Zysten am Nebenhoden)

Ultraschallgesteuerte, transrektale Prostatabiopsie sowie kognitive transrektale Fusionsbiopsie der Prostata unter Zuhilfenahme eines mp MRT der Prostata.
Diese können in örtlicher Betäubung, in Sedoanalgesie oder auch in Narkose mit Begleitung durch einen Anästhesisten durchgeführt werden.

LABOR

In unserem komplett ausgestatteten urologischen Labor nehmen wir bakteriologische Austestungen selbst vor. Im arbeitstäglichen Prozess werden interne Qualitätskontrollen und in halbjährlichen Abständen externe Qualitätskontrollen über Instand e. V. durchgeführt.

• Urinanalyse
• Mikroskopie
• Erreger-und Resistenzbestimmung • Cytologie

Wir nutzen dabei modernste medizinische Verfahren zur Analyse des Urins auf Keime, Krebszellen und Blut im Hinblick auf Entzündungen oder Krebserkrankungen. Die Erstellung von Antibiogrammen ist notwendig, um unnötige Antibiotikagaben zu vermeiden.